Ungefähr ein Drittel deines Lebens verbringst du damit zu schlafen. Welche Bedeutung hat dein Schlaf eigentlich für deine Fitness?

Leistungssteigerung

Eine Studie der Standford Universität hat amerikanische Fußballer täglich mehr als 10 Stunden pro Nacht Schlaf verordnet. Über acht Wochen haben die Ergebnisse gezeigt, dass die Spieler deutlich mehr Energie, eine bessere Ausdauer und bessere Zeiten bei ihren Sprints hatten. Schlaf hat nicht nur eine gute Auswirkung auf Fußballspieler – insgesamt verbessert es die Leistung, hilft dir dabei fokussiert zu bleiben und in weiterer Folge Verletzungen zu minimieren.

Gewichtskontrolle

Während dem Schlaf schüttet dein Körper das Hormon Leptin aus, welches den Appetit kontrolliert. Schläfst du zu wenig, steigt deine Lust nach Kohlenhydraten und Fett. Meist geht das mit kalorienhaltigen Lebensmitteln einher – und je mehr Energie du zu dir nimmst, desto schneller nimmst du zu. Im Rahmen einer Studie testete die Universität von Chicago zwei Gruppen, die abnehmen wollten: Eine hatte Schlafentzug, die andere nicht. Zwar verloren beide Gruppen im Referenzzeitraum gleich viel Gewicht, jedoch handelte es sich bei jener mit Schlaf-Deprivation vermehrt um Muskelmasse und bei der ausgeschlafenen Gruppe eher um Fett.

Boost für deine Psyche

Wer ausgeschlafen ist, hat eher gute Laune – wer kennt das nicht, diese Laune, wenn man eine schlechte Nacht hinter sich hat. Auf lange Sicht verursacht zu wenig Schlaf Angstzustände, Depressionen und emotionale Störungen. Dr. Jodi A. Mindell von der St. Josephs University sagt: „Emotionen können bei Schlafentzug nicht reguliert werden.“ Deshalb: Versuche zumindest 8 Stunden jede Nacht zu schlafen, um deine Stimmung und Psyche fit zu halten.

Verbessert das Immunsystem

Genug Schlaf ist auch eine Art von Kankheitsprophylaxe. Während du schläfst, kann dein Körper besser gegen Infektionen ankämpfen, weil er sich drauf fokussieren kann. Krankheiten können lange Pausen beim Training verursachen – sich ausreichend auszuruhen ist also eine Voraussetzung für regelmäßiges Training. Studien unterschreiben das: Personen, die weniger als 7 Stunden pro Nacht schlafen, werden dreimal so häufig krank als jene, die genug schlafen.

Muskelregeneration und -aufbau

Wenn du trainierst, verursachst du kleine Verletzungen in deinem Muskel. Wenn dein Körper das Training verarbeitet, wird der Muskel fester, dicker und stärker, um kommende Trainings besser meistern zu können. Während du schläfst heilt der Körper und die Zellen regenerieren. Schlafen sollte ein Teil deiner Fitness Routine sein: Dein Körper erholt sich nicht nur von deinen Workouts, sondern auch vom Stress. Darüber hinaus kann er die täglichen Belastungen so besser verarbeiten.