Durch unser regelmäßiges Workout sind wir geradezu versessen auf Training. Wir setzen uns Fitnessziele und suchen angemessene Strategien, um diese zu erreichen. Wir puschen unsere Körper bis ans Limit – aber auch wenn man Profi in Sachen Training geworden ist, sollte man die eine Sache, die es uns erlaubt fitter, stärker und widerstandsfähiger zu werden,  nicht außer Acht lassen: Erholung.

 

Die Gelegenheit für Erholung bietet sich immer – ab dem Zeitpunkt, an dem wir aufwachen, bis zur Schlafenszeit. Erholung hilft uns, sich den Anforderungen des Trainings anzupassen, damit wir fitter und gesünder werden. Ohne ausreichende Erholung riskieren wir Überbeanspruchung, Verletzungen und einen schlechten Gesundheitszustand.

Glücklicherweise gibt es eine Vielzahl an Strategien, um unseren Erholungsprozess nach dem Workout zu fördern.

Hier unsere 5 Tipps, um das Beste aus der Genesung rauszuholen:

 

#1 MACH ERNST MIT DEINEN ERNÄHRUNGSGEWOHNHEITEN

Dein Erholungspotenzial beginnt eigentlich in den Stunden (und Tagen) vor deinem Workout. Eine optimale und ausgewogene Ernährung während des ganzen Tages wird die Qualität deiner Erholung enorm steigern. Gesunde Kohlenhydrate, Eiweiß und Fette aus vollwertiger Nahrung liefern dir nicht nur optimale Energie für dein Training, sie beschleunigen außerdem die Gewebereparatur nach dem Workout.

 

#2 GEHE AN DEINE GRENZEN – ABER NICHT ZU WEIT

Lerne zu verstehen, wie sich Trainingsintensität und –volumen auf deine Erholung auswirken. Einfacher gesagt, Intensität und Volumen des Trainings sollten sich ausgleichen – wenn du mit hoher Intensität trainierst, dann solltest du das Trainingsvolumen reduzieren (Gewicht, Zeit, Häufigkeit). Fazit: Lerne deine Fähigkeiten und Grenzen kennen- es ist absolut okay, an seine Grenzen zu gehen – nur übertreibe es dabei nicht.

 

#3 VIEL TRINKEN

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr bedeutet mehr als nur Wasser trinken während des Trainings. Die optimale zelluläre Hydratation hängt von der Aufrechterhaltung des Elektrolythaushaltes während und nach dem Workout ab, um eventuelle Verluste durch Schwitzen oder andere Stoffwechselprozesse auszugleichen. Das Trinken von isotonischen Sportgetränken während und nach dem Training kann dafür sorgen, dass die Elektrolyte schneller ersetzt werden und du eine kürzere Erholungszeit brauchst.

 

#4 ÜBERSPRINGE NIEMALS DAS WARM-UP ODER COOL-DOWN

Ein effektives Warm-up bereitet deinen Körper optimal vor, um das Maximum aus deinem Workout rauszuholen,  ohne den Körper dabei überzubelasten. Gehe sicher, dass du

Übungen integrierst, die sowohl den Herzschlag erhöhen, als auch die Beweglichkeit und Muskeln aktivieren. Beim Cool-down solltest du die Herzfrequenz schrittweise senken und dich auf eine gute Bandbreite an Übungen konzentrieren. Flexibilitätsübungen, inklusive Foam Roller- Übungen und dynamisches Dehnen,  verbessern die Durchblutung und fördern die psychische Gesundheit.

 

#5 ERHOL‘ DICH – KÖRPERLICH UND MENTAL

Während es natürlich wichtig ist, genügend Schlaf zu bekommen, gibt es auch noch andere Aktivitäten tagsüber, die den Erholungsprozess fördern. Meditation ist eine davon und unterstützt die Genesung durch eine Kombination aus körperlicher Erholung, Atemtechniken und Achtsamkeit. Ob es sich dabei um eine 5-minütige Meditationssession nach dem Workout oder um eine 10-minütige Meditation vor dem Schlafengehen handelt, ist nicht wichtig – in beiden Fällen wirst du die Vorteile für den Erholungsprozess schnell zu spüren bekommen.

 

Vergiss nicht, deine Lieblingsstrategien nach dem Workout auf Facebook und Instagram zu teilen!