Mit strahlend blauem Himmel und blühenden Blumen ist der Sommer bei weitem die schönste Jahreszeit, um draußen zu laufen. Aber welche Tageszeit eignet sich am besten – morgens, nachmittags oder abends? Einer Studie des amerikanischen Vereins für Kraft und Ausdauer zufolge, ist der (späte) Nachmittag die beste Tageszeit, um laufen zu gehen, da um diese […]

Mit strahlend blauem Himmel und blühenden Blumen ist der Sommer bei weitem die schönste Jahreszeit, um draußen zu laufen. Aber welche Tageszeit eignet sich am besten – morgens, nachmittags oder abends?

Einer Studie des amerikanischen Vereins für Kraft und Ausdauer zufolge, ist der (späte) Nachmittag die beste Tageszeit, um laufen zu gehen, da um diese Zeit unsere Körpertemperatur am höchsten und unsere Muskeln am beweglichsten sind. Am Morgen erreicht unsere Körpertemperatur hingegen ihren niedrigsten Wert und unsere Muskeln sind steif. Das bedeutet nicht nur, dass das Lauftraining weniger effektiv ist, sondern kann sogar zu Verletzungen führen.

Damit ist die Frage beantwortet. Oder etwa nicht? Wie bei den meisten Dingen, die mit dem Körper zu tun haben, ist die Antwort nicht ganz so einfach. In Wahrheit hat jede Tageszeit ihre Vor- und Nachteile, wenn es ums Laufen geht:

Laufen am Morgen

Du hast Schwierigkeiten, dich an heißen Sommertagen im Büro zu konzentrieren? Geh vor der Arbeit laufen. Beim Sport werden Endorphine und Adrenalin ausgeschüttet (die sogenannten ‚Glückshormone‘) und du fühlst dich den ganzen Tag über energetischer und bist besser gelaunt.

Auch wenn du abnehmen möchtest, kann Laufen am Morgen von Vorteil sein. Auf nüchternen Magen verbrennt dein Körper schneller Kalorien. Ein kurzer Lauf vor dem Frühstück kann dir also dabei helfen, abzunehmen.

Gerade im Sommer eignen sich die Morgenstunden gut zum Joggen, da es noch nicht so heiß ist. Achte allerdings darauf, dich gut zu dehnen, bevor du losläufst.

Laufen am Nachmittag

Körperlich gesehen, ist der Nachmittag die beste Tageszeit, um laufen zu gehen. Zwischen 16 und 19 Uhr ist dein Körper am leistungsfähigsten, da seine Temperatur ihren Höchstwert erreicht und deine Muskeln entspannter und beweglicher sind, da sie den größten Teil des Tages bereits in Gebrauch waren.

Einer Studie des amerikanischen Gesundheitsministeriums zufolge, funktionieren unsere Lungen am Nachmittag um bis zu 6 % besser, als zu anderen Tageszeiten. Zusammen mit der erhöhten Körpertemperatur und den geschmeidigen Muskeln, verbessert dies deine Ausdauer und damit deine Fähigkeit, weitere Strecken zu laufen. Wer hätte das gedacht?

Laufen am Abend

Da deine Körpertemperatur am Abend immer noch hoch ist, bietet diese Tageszeit die gleichen Vorteile, wie der Nachmittag – und zusätzliche Konzentration.

Laut einem Artikel, der in The Australian erschienen ist, sind unsere Sinne am Abend sensibler, sodass wir uns weniger auf unsere Sicht und mehr auf unsere propriozeptiven (sensorischen) Fähigkeiten verlassen. Diese helfen uns, während des Laufens reflexartig auf Hindernisse, wie zum Beispiel Schlaglöcher, zu reagieren und damit das Verletzungsrisiko zu reduzieren. Zudem sind diejenigen Hormone, die für den Energiestoffwechsel wichtig sind (wie zum Beispiel Cortisol und Thyrotropin) am Abend erhöht, wodurch das Training effektiver wird.

Letztendlich ist es deine Entscheidung

Es ist zwar sinnvoll am Nachmittag oder Abend zu laufen, aber mach dir keine Sorgen, wenn dir das zeitlich nicht passt. Wichtig ist, dass du Laufen gehst, wann es dir passt und du dich gut dabei fühlst. Das wahre Geheimnis für den Fitness-Erfolg ist Beständigkeit. Solange du regelmäßig laufen gehst, ist es egal ob du morgens, nachmittags oder abends trainierst – dein Körper wird sich deiner Routine anpassen. Schuhe an und los!

In den EVO Clubs läufst du locker täglich von 6 bis 23Uhr. Versuche es!