Die heutige Technologie hat wesentlich dazu beigetragen, dass wir uns nicht mehr so viel bewegen müssen wie früher. Anstatt zu laufen -fahren wir, anstatt der Treppen -nehmen wir den Lift, anstatt draußen zu spielen – vergnügen wir uns mit Computer spielen drinnen. Die moderne Technologie hat auch zur Entwicklung hochkomplizierter Trainingsausrüstung geführt, was sich wiederum […]

Die heutige Technologie hat wesentlich dazu beigetragen, dass wir uns nicht mehr so viel bewegen müssen wie früher. Anstatt zu laufen -fahren wir, anstatt der Treppen -nehmen wir den Lift, anstatt draußen zu spielen – vergnügen wir uns mit Computer spielen drinnen. Die moderne Technologie hat auch zur Entwicklung hochkomplizierter Trainingsausrüstung geführt, was sich wiederum in der Entstehung überkomplizierter Trainingsmethoden bemerkbar gemacht hat. Deswegen macht es Sinn, die Einstellung zum Training zu verändern- ein Fitnessstudio zu besuchen und regelmäßig zum Training zu gehen- um die Vorteile von lebenslanger körperlicher Gesundheit, Funktion und Vitalität genießen zu können. Aber genügt es, einfach nur seine Einstellung zu ändern?

KULTURELLE VERÄNDERUNG

Für jede nachhaltige Veränderung braucht man eine kulturelle Veränderung. Starke Kulturen bilden sich, wenn Ideen, Verhaltensmuster und Bräuche zusammenkommen. In einer gesunden und fitten Welt entsteht kein Ideenmangel, um Menschen zum Training zu motivieren – man hat die Qual der Wahl, von neuem Trainingsequipment, über neueste Fitnesstrends, bis hin zu inspirierenden Diäten der Stars. Für viele ist dieses Trainingsverhalten sporadisch, bringt keine Erfolge und ist nicht von langer Dauer. Was oft fehlt, ist ein tieferes Verständnis für die Werte und Bräuche von Trainingsverhalten an sich. Man sollte genau wissen, warum man trainiert oder sich bewegt, um klarzustellen, was man genau vor hat und wie man dies angehen soll. Wenn das einmal klar ist, dann wird ein Verhalten schnell zur Gewohnheit.

VERSTEHEN, WARUM

Bei modernen Menschen verlangt die Arbeit oder das Umfeld oft geschickten Einsatz des Körpers. Die Weiterentwicklung von Technologie und die Anpassung an die Umwelt führten zu einer dramatischen Verschlechterung dieses körperlichen Einsatzes und  zum nachfolgenden Verlust der Fähigkeit, nur um den Anforderungen der Umwelt gerecht zu werden. Was einst natürlich, gewandt und zweckmäßig war, ist nun unnatürlich, ineffizient und bedeutungslos. Zu diesem Zweck sollte die Fähigkeit des Körpers sich zu bewegen nicht als Trainingsform betrachtet werden, sondern als essenzieller Teil unserer Entwicklung und als Plattform für optimale körperliche Gesundheit und Wohlbefinden – und das in jedem Alter.

Menschliche Schöpfung

Wir sind für Bewegung geschaffen, und zwar für viel Bewegung. Sehen wir uns unsere Physiologie genauer an : Wir haben natürlich kräftige Beine und Fußgelenke, lange Gliedmaße, mobile Hüft- und Schultergelenke, eine einzigartige, aufrechte Körperhaltung, die uns die Fähigkeit und Flexibilität verleiht, unser Umfeld näher erforschen zu können. Diese Entdeckungen greifen auf einfache Bewegungen wie Drücken, Ziehen, Beugen, Steigen, Kniebeugen, Drehen und natürlich Fortbewegung zurück. In einem natürlichen Umfeld führen wir diese Bewegungen regelmäßig und,  je nach Aufgabe, intensiv aus. In der modernen Welt haben wir die Balance und Regelmäßigkeit dieser grundlegenden menschlichen Bewegungen leider verloren.

Beweg dich gut, beweg dich viel

Regelmäßige Bewegung ist mehr als nur viermal pro Woche ins Fitnessstudio zu gehen. Dein Körper ist dafür geschaffen, ein paar grundlegende Bewegungen sehr gut auszuführen. Es wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass eine Trainingssession in einem sonst sitzenden Lebensstil sehr wenig bewirkt und nicht viele positive Effekte auf die allgemeine Gesundheit hat. Natürlich ist effektiv ins Fitnessstudio zu gehen oder sich sportlich zu betätigen, aber die Lösung für eine langfristige körperliche Gesundheit ist, diese Aktivitäten mit guten Alltagsbewegungen auszubalancieren. Den Trainingsplan sollte man also mit regelmäßigen Aktivitäten mit niedriger Intensität während des restlichen Tages aufstocken. Verwende einen Stand-Up-Schreibtisch, gehe öfter spazieren, nimm die Treppe, mache Mini-Workouts tagsüber, wasche das Auto, spiele mit den Kindern – das sind einfache Beispiele, wie man den Tag mit mehr körperlichen Aktivitäten füllen kann, und das hat positive Auswirkungen auf das Training im Fitnessstudio.

ZUSAMMENFASSUNG

Lebenslange körperliche Gesundheit braucht eine kulturelle Veränderung in Bezug auf unsere Einstellung zum Training. Um die langfristigen Vorteile genießen zu können, müssen wir die Bedürfnisse des Körpers für regelmäßige Aktivitäten mit niedriger Intensität und die Balance verschiedener, einfacher Bewegungen wie Kniebeugen, Steigen, Beugen, Drücken, Ziehen, Drehen und Fortbewegung verstehen lernen. So sollte das Streben nach einem guten physischen Gesundheitszustand weniger als Maßnahme gesehen werden, sondern als normale Gewohnheit.

 

Vergiss nicht, deine Gedanken mit uns zu teilen!